Wie wird man Modellflieger

Das Hobby

Die Modellfliegerei ist unbestritten ein sehr schönes Hobby. Im Sommer trifft man sich unter gleichgesinnten unter freiem Himmel. Im Winter kann man seinen Ideen Freien Lauf lassen um ein neues Modell zu bauen oder seine Flugkünste am Modellflugsimulator verbessern. Natürlich trifft man sich mindestens jeden Monat einmal damit man sich austauschen kann.

Das Hobby betreiben nicht nur Knaben, sondern auch Mädchen. Wenn auch nicht in der Überzahl, unser Club beweist es, denn bei uns fliegt aktiv auch eine Frau. Hast du weitere Fragen zum Hobby oder Club, komm einfach mal vorbei oder nutze das Kontaktformular.

Der Fliegervirus

Zuerst muss einem das Fliegervirus einfach packen. Dazu ist es fast unerlässlich einmal einen Flug selber erlebt zu haben. Dazu bieten wir die Möglichkeit einfach mal zu uns auf einen unserer Plätze zu kommen und dem Betrieb ein wenig zuzuschauen. Sprich dabei einfach die Modellflieger an, wir sind immer bereit Auskunft zu geben. Besser ist es natürlich du füllst unser Formular aus, damit du selber einen Schnupperflug machen kannst. Dies machen wir mit einem Lehrer – Schülersystem das dir erlaubt den Flieger selbstständig zu fliegen. Solltest du den Flieger einmal nichtmehr unter Kontrolle haben kann der Lehrer das Modell sofort wieder übernehmen. Dies ist also für dich ohne Risiko. Das einzige was passieren kann ist das du vom Modellfliegervirus infiziert wirst und du mehr willst.

Die Kosten

Zugegebenermassen ist es kein billiges Hobby. Dies soll es aber auch nicht sein denn mit Spielzeug haben diese Modelle nichts zu tun. Es ist sicherlich die grösste Hürde für einen Jugentlichen das Geld zusammenzubringen um dieses Hobby zu betreiben.

Vielleicht ist es sinnvoll wenn du deine Eltern zum Schnupperflug mitnimmst, denn so werden diese hoffentlich auch infiziert und das eine oder andere Modell wird dann sicherlich von den Eltern gesponsert.

Da die Modellfliegerei nicht ganz ungefährlich ist braucht es auch eine entsprechende Versicherung. Diese wird über den Mitgliederbeitrag abgedeckt. Die Kosten belaufen sich auf ca. 100 CHF.

Grundsätzlich sollte es aber nicht an den Kosten scheitern. Viele Modellflieger haben immer wieder etwas „altes“ was sie loswerden wollen. Sicherlich wird der eine oder andere sein Material gerne für sehr wenig Geld weitergeben.

Simulator

Eine günstige Methode ist es sich einen Modellflug Simulator zuzulegen. Die Preise gehen von Gratis bis hin zu mehreren hundert Franken. Um Anständig fliegen zu können braucht es aber nicht das teuerste Produkt zu sein. Der FMS (Flug-Modell-Simulator) kann gratis im Internet heruntergeladen werden. Dieser ist sicherlich nicht sehr realistisch aber um einmal erste Erfahrungen zu sammeln absolut  ausreichend.
Besser ist da der easyFly4 dieser wird für ca. 80 CHF vertrieben und beinhaltet sogar eine Fernbedienung die per USB an den PC angeschlossen werden kann.  So kann sehr realistisch und risikolos geflogen werden.

Neu gibt es den Aerofly RC7 der wirklich alles beinhaltet diesen gibt es unter anderem auch zum downloaden auf dieser Seite