Chäserrugg

Chäserrugg, 8.7.2012

Der Chäserrugg ist ein Teil der Churfirstenkette. Diese imposante Bergkette kennen wohl die allermeisten. Inspiriert vom RC-Network-Hangflugführer beschlossen wir, einen Ausflug dorthin zu unternehmen. (Link zum Hangflugführer mit einigen wissenswerten Infos:http://wiki.rc-network.de/index.php/Ch%C3%A4serugg_-_Rosenboden)

Die Wetterprognosen waren äusserst unsicher, trotzdem beschlossen wir vorbeizuschauen, um einen ersten Eindruck vom Gelände zu gewinnen.

 image001

 

Anreise:

Der Chäserrugg ist von Winterthur aus gut erreichbar. Per Auto ist man in ca. 1 Stunde in Unterwasser, per ÖV braucht man etwas länger, hat dafür eine schöne und gemütliche Zugfahrt durch das Toggenburg und anschliessend eine kurze Postautofahrt zugute :-). Von Unterwasser geht’s erst mit Standseilbahn, dann mit Luftseilbahn auf den Gipfel (GA- und Halbtaxabobesitzer sind an der Kasse übrigens klar im Vorteil, also Abo nicht vergessen). Auf dem Gipfel gibt’s ein Restaurant, das Fluggelände ist auf dem Rosenboden, etwa 20-30 Minuten Fussmarsch entfernt. Wer im Hahnenmoos schon zum Metsch oder Lavey hochgestiegen ist, empfindet diesen Fussmarsch wohl als äusserst bequem ;-).

Das Fluggelände:

Da wie schon gesagt, dass Wetter nicht gerade berauschend war, sind wir nur mit Motten und Elektroseglern geflogen. Es zog immer wieder mal dichter Nebel hoch und der Himmel war meist ziemlich bedeckt. So war der Aufwind teils eher auf der knappen Seite. Bei sonnigem Wetter, wenn die riesigen Felswände der Churfirsten schön erwärmt werden, dürfte da allerdings einiges abgehen.

Das Fluggelände hat ein atemberaubendes Panorama zu bieten. Direkt vor dem Pilotenstandort geht es ca. 1700m direkt bis ins Tal runter. Zum Glück hat’s oben auf der Kuppe mehr als genug Platz zum ohne Angst stehen und vor allem zum Landen. Aussenlandungen auf der Walenseeseite sind allerdings ausgeschlossen. Nehmt also am besten was Elektrifiziertes mit, um erst mal die Bedingungen abzuchecken! Komfortabel sind die beiden Bänke, die zur Verfügung stehen, sollten sie nicht gerade von neugierigen Wanderern bevölkert werden. Selbst bei diesen mässigen Wetterbedingungen waren doch einige Leute unterwegs, beim Landen kann ein bisschen Rücksicht also nicht schaden… Aber ermunternd ist’s halt schon immer wieder, die Frage „Wie fliegen die, die haben ja gar keinen Propeller?“ zu beantworten;-)

image003

Die Startstelle von unten her gesehen (keine Angst, man steht nicht direkt am Abgrund, aber aussenlanden ist eher chancenlos)

 

Fazit:

Es hat riesig Spass gemacht, endlich mal da oben vorbeizuschauen (Trotz Verlust von Davids Motte :-( ). Wir waren uns jedenfalls alle einig, dass wir bei der nächsten passenden Gelegenheit wieder auf den Chäserrugg gehen. Falls es euch interessiert, anschliessend noch ein paar Links.

 

Gruss Denis, David und Dani

 

http://wiki.rc-network.de/index.php/Ch%C3%A4serugg_-_Rosenboden (Nochmals der Hangflugführer)

http://www.toggenburgbergbahnen.ch/de/sommer/home.html (Website der Luftseilbahn)

http://de.wikipedia.org/wiki/Ch%C3%A4serrugg (Chäserrugg auf Wikipedia)